Karten-Apps im App Store: skobbler kontert Offmaps 2-Launch mit 75-prozentigem Preisnachlass auf ForeverMap für kurze Zeit

  • Preis von ForeverMap für kurze Zeit um 75 Prozent reduziert; auch skobbler-Navigation und neue Spiele-App GeoBrain derzeit für 79 Cent zu haben
  • ForeverMap-Vorteil: Nicht nur einzelne Gebiete oder Städte, sondern flächendeckend Deutschland (300MB) und weitere Länder bis hin zu ganz Europa (1,3 GB) immer auf dem iPhone, iPad oder iPod Touch dabei haben – in bestmöglicher OpenStreetMap-Qualität
  • skobbler jetzt mit 1.000.000 Kunden weltweit

Berlin, 19. Januar 2011 – Der Berliner App-Entwickler skobbler, mittlerweile mit über 1.000.000 Kunden eines der erfolgreichsten deutschen App-Unternehmen, senkt den Preis seiner Karten-App ForeverMap für wenige Tage auf 79 Cent. „Damit können alle Apple-Fans ForeverMap jetzt besonders günstig mit ihrer bislang bevorzugten Karten-App vergleichen und sich von den ForeverMap-Vorteilen überzeugen”, so Marcus Thielking, einer der vier Gründer und Sprecher von skobbler. „Viele Nutzer der ursprünglichen OffMaps-App dürften sich aufgrund der aktuellen Entwicklung momentan überlegen, eine neue App zu erwerben. Gerade diese Nutzer wollen wir zum Vergleichen einladen”, so Thielking weiter. Der ForeverMap-Hauptvorteil: Im Unterschied zu allen anderen Onboard-Karten-Apps lädt sich der ForeverMap-Nutzer nicht umständlich einzelne Städte oder Bereiche, sondern gleich ganze Länder flächendeckend herunter – inklusive aller Stadt- und Ortspläne in höchstmöglicher Auflösung. Im Fall von Deutschland sind das über 2.000 Städte und 10.000 Gemeinden. Es sind alle europäischen Länder enthalten, die der Nutzer jederzeit einzeln oder komplett installieren kann.

„Für den Nutzer heißt das aktuell: Einmal 79 Cent zahlen und für alle Zeiten alle benötigten Karten in der Tasche haben. Hohe Roaminggebühren im Ausland oder langsame und ruckelige Karten aufgrund schlechter Internetverbindungen unterwegs sind damit ebenfalls Schnee von gestern”, so Thielking. Trotz des Detailreichtums der OpenStreetMap-Karten kommt ForeverMap mit extrem wenig Speicherplatz aus: Ganz Deutschland inklusive aller Stadt- und Dorfpläne in bestmöglicher OSM-Qualität nimmt gerade einmal 300 Megabyte Speicherplatz in Anspruch – so viel wie bei anderen Karten-Apps schon allein für Berlin benötigt wird. Wer ganz Europa will, benötigt 1,3 Gigabyte. Möglich wird dies durch eine eigens entwickelte Komprimierungstechnologie, die nur einen Bruchteil des Speicherplatzes der Wettbewerber in Anspruch nimmt. Für Besitzer eines iPod-Touch oder iPad ohne UMTS stellt ForeverMap aufgrund des geringen Speicherbedarfs die derzeit einzig praktikable Karten-App dar, mit der man sich unterwegs in Deutschland und Europa überall ohne Internetverbindung orientieren kann.

Mit der aktuellen Preissenkung sind derzeit alle drei skobbler-Apps zwischen 50 und 75 Prozent auf 79 Cent reduziert. Hierzu gehören neben ForeverMap die erst vor wenigen Tagen vorgestellte App GeoBrain, die erste Spiele-App des Unternehmens, sowie der Megaseller skobbler-Navigation. Seit seinem Launch im Oktober 2009 führt die Navigations-App von skobbler mit wenigen kurzen Unterbrechungen die Bestsellerliste in der App-Kategorie Navigation an. 2009 erreichte die skobbler-Navigation zudem laut Apple-Rangliste Platz 3 unter den meistverkauften Apps des Jahres. „Wir freuen uns über so viel Zuspruch aus der Apple-Gemeinde und versprechen, auch weiterhin alles daran zu setzen, spannende Apps rund um das Thema Karte zu entwickeln”, so Marcus Thielking.

Preise und Verfügbarkeit:
Alle skobbler-Apps sind mit iPhone, iPad und iPod Touch kompatibel und kurzfristig zu einem Sonderpreis von 79 Cent erhältlich. ForeverMap (ab iOS 3.1) kann im Apple App Store unter http://itunes.apple.com/de/app/forevermap-europe-by-skobbler/id394763737?mt=8 bezogen werden, skobbler (ab iOS 4.0) unter http://itunes.apple.com/de/app/skobbler-navigation-und-umgebungssuche/id329349116?mt=8 und GeoBrain (ab iOS 4.0) unter http://itunes.apple.com/us/app/geobrain-by-skobbler/id403515108?mt=8.
Das Kartenmaterial stammt von OpenStreetMap (www.openstreetmap.org).