Süddeutsche Zeitung über OSM und skobbler

„Von einer kleinen, eingeschworenen Gemeinde hat sich das Projekt [OpenStreetMap] in wenigen Jahren zur größten Karten-Community der Welt entwickelt. (…) Die hohe Zahl der aktiven Nutzer wird dabei zum strategischen Vorteil. Zudem ist die App sehr einfach zu bedienen, was immer mehr Nutzer dazu bringt, Daten einzugeben. Der Vorteil für den Kunden, auch wenn er nicht zum Mitarbeiter wird: Navi-Apps, wie das in Berlin entwickelte „skobbler“ kosten nur ein Bruchteil kommerzieller Navi-Apps. Kein Wunder, dass die skobblerApp in Deutschland zu den meistgekauften zählt.“